[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

Gabriele Gerber-Weichelt.

Europawahl 2019 :

Europa

Europa und der Nationalismus

Wer hätte das gedacht. Er ist wieder da...der Nationalismus. Totgesagte leben länger. Somit auch der Irrglaube, das das Heil eines Volkes darin besteht, andere auszugrenzen und zu dominieren und schon sind alle Probleme gelöst. Die Europäische Union ist gegründet worden, damit Konflikte am Verhandlungstisch gelöst werden und nicht auf Schlachtfeldern Dies hat jetzt siebzig Jahre gut funktioniert. Der Nationalismus schien überwunden. Aktuell überbieten sich viele Regierungen in den Mitgliedsstaaten, die nationale Karte zu ziehen und mit populistischen Parolen die Bürgerinnen und Bürger zu gewinnen. Zu dieser Stunde ist es geboten, das die demokratischen Kräfte eine Vision von Europa entwickeln, die den Menschen und vor allem den zukünftigen Generationen Frieden und eine sichere Lebensperspektive eröffnen. Frieden, Rechtstaatlichkeit und soziale Sichertheit sind hier die tragenden Säulen einer solchen Vision. Rennt nicht den Rechten hinterher im Wettbewerb um die besten Parolen. Wir sind es den Millionen Opfern der Kriege schuldig und auch den kommenden Generationen hier vor dem Angesicht der Geschichte nicht zu versagen. Es wird ein schwieriger und steiniger Weg hin zu einer politischen Union und bis dahin wird es noch lange dauern. Doch auf dem Weg dorthin gibt es Zwischenschritte einer engeren Zusammenarbeit. Diese Chance müssen wir ergreifen. 

 
 

- Zum Seitenanfang.